Schwerpunkterkrankung Amputation

Jede Amputation bedeutet den irreversiblen Verlust eines Körperteils, gleichzeitig aber auch der körperlichen Integrität und des Selbstwertgefühls. Dieses massive Trauma zu überwinden bedeutet ein Höchstmaß an körperlicher und psychischer Belastung. Unsere Aufgabe ist es, dem Betroffenen bestmögliche Hilfestellung und Versorgung zur Wiedereingliederung in den Alltag anzubieten.

Zielsetzung bei der Behandlung nach Amputationen

Durch gezielte Absprache mit einweisenden Ärzten und Krankenhäusern ermittelt die Klinik gezielt einen eventuelle noch notwendigen Behandlungs- und diagnostischen Bedarf. Dieser kann gegebenenfalls im Vorfeld der stationären Behandlung durch den einweisenden Arzt abgedeckt werden. Eine regelmäßige interdisziplinäre Konferenz dient dazu, vorliegende Befunde auszuwerten.

Rehabilitationsziele

  1. Motivation und aktive Kooperation des Patienten
  2. Akzeptanz der Amputation und der prothetischen Versorgung
  3. Wiederherstellung bzw. Kompensation verlorengegangener Funktionen
    - Stehen und Gehen, Rollstuhltraining
    - Rückführung in die häusliche Umgebung
  4. Schmerzfreiheit (Stumpf- und Phantomschmerz) unter Einsatz der speziellen Schmerztherapie und Akupunktur. Gute, auch kosmetisch ansprechende Versorgung, mit modernen Prothesen insbesondere bei jüngeren Patienten und Frauen
    - leichtes Material, Carbon- bzw. Glasschaft
    - adäquate Schaftform, catcam, möglichst längsoval
    - sichere und der Leistungsfähigkeit angepasste Prothesenbauteile, Gelenke und Füße, in Abhängigkeit von der Mobilität und dem geplanten Einsatz
  5. Soziale Reintegration in das häusliche, ggf. auch berufliche Umfeld
  6. Diagnostische und therapeutische optimale fachärztliche Mitbetreuung (Orthopäden, Internisten, Rehabilitationsmediziner)

Zielerreichung

Gutes Reha-Ergebnis bei einer Aufenthaltsdauer von etwa 6 Wochen mit kompletter Prothesenversorgung und ganzheitlichem Therapieansatz (schlüssige Behandlungskette). Eine optimale Grundlage und Voraussetzung für ein gutes Reha-Ergebnis bei prothetischer Versorgung Amputierter ist ein geschultes interdisziplinär arbeitendes Reha-Team von Orthopädietechniker mit eigener Werkstatt in der Klinik, Fachärzten für Orthopädie, Physikalische und Rehabilitative Medizin, Sportmedizin, Innere Medizin und Kardiologie, Psychologen, Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Orthopädieschuhmachermeister Sozialarbeitern in Verbindung mit einem geschulten Pflegepersonal. Das Team steht unter fachärztlicher kompetenter Leitung mit entsprechendem orthopädischem Know-how.

Laden Sie hier unsere Imagebroschüre in russischer Sprache herunter.